Die Esslinger Zeitung schrieb anlässlich des Dienstbeginns von Pfarrer Jonathan Dörrfuß und Pfarrer Benjamin Braimaier:

Pfarrer-Team will auf dem Schurwald gemeinsam unterwegs sein.
Jonathan Dörrfuß und Benjamin Braitmaier sind neue Pfarrer in Baltmannsweiler und Hohengehren
„Gemeinsam“ – dieses Wort hört man oft im Gespräch mit Benjamin Braitmaier und Jonathan Dörrfuß. Die beiden werden neue Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinden Hohengehren und Baltmannsweiler und kennen sich bereits aus dem Vikariat. Dass sie nun auf dem Schurwald eng zusammenarbeiten werden, war zwar nicht geplant, sei aber ein „Bonbon“ ihrer neuen Stellen, wie Jonathan Dörrfuß sagt.

Der 29-Jährige übernimmt zum 1. März die Pfarrstelle in Baltmannsweiler. Ihm war der Pfarrberuf quasi in die Wiege gelegt, sind doch beide Eltern Theologen. Studiert hat Dörrfuß in Tübingen, Hamburg und Berlin, bevor er in Heilbronn-Horkheim sein Vikariat absolvierte.

Benjamin Braitmaier hat neben Tübingen in Leipzig, Budapest und Hermannstadt studiert und war bisher Vikar in Marbach-Rielingshausen. Der 32-Jährige stammt aus einem christlich engagierten Elternhaus. Geprägt hat ihn neben der kirchlichen Jugendarbeit sein Zivildienst in einem niederländischen Dominikanerkloster. „Dort habe ich gelernt, wie Glaube und Menschsein auf wunderbare Weise zusammenpassen“, erzählt er. Am Theologiestudium habe ihn begeistert, „dass alle Fragen, die dort behandelt werden, auch mit mir zu tun haben“. Er habe erfahren, „dass das, was sich in Jesus Christus entfaltet, für mich ein Leben in Fülle ist“.

Jonathan Dörrfuß motivierten zwei Dimensionen der Theologie: „Einerseits beinhaltet sie eine tiefe intellektuelle Auseinandersetzung mit Fragen des Göttlichen und der letzten Dinge, andererseits hat sie aber auch ganz viel mit Menschen zu tun, die man als Pfarrer ja in vielen Lebenslagen und Lebensfragen begleitet.

Gemeinsam mit der Gemeinde unterwegs zu sein, das wollen beide. Benjamin Braitmaier, der bereits den Jakobsweg von Tübingen nach Santiago de Compostela gegangen ist, versteht sich nach wie vor als „Pilger im Leben und Arbeiten“. Für Jonathan Dörrfuß bedeutet das auch, „miteinander auf der Suche zu sein und zu schauen, was Gott für uns bedeutet und was uns trägt“. Von ihren eher ländlich geprägten neuen Gemeinden versprechen sie sich eine „Weggemeinschaft“. „Man sieht sich nicht nur sonntags an der Kirchentür, sondern auch beim Bäcker“, wünscht sich Dörrfuß. Und auch Braitmaier will „gemeinsam mit den Menschen leben und sich gegenseitig bereichern“.

Auch wenn sich die beiden jungen Pfarrer als „ganz unterschiedlich“ beschreiben, sind sie doch sicher, sich zu ergänzen. „Wir werden ein gutes Team sein“, ist Braitmaier überzeugt. Beide werden sich in den Gottesdiensten abwechseln und auch gegenseitig vertreten. Das enge Miteinander werde sicher für beide Gemeinden ein großer Gewinn, sagt Dörrfuß.

Ausgleich findet Dörrfuß, der mit einer Theologin verheiratet ist, beim Lesen und im Zusammensein mit Freunden, aber auch beim Bau an seiner Modelleisenbahn. Braitmaier hat vor Kurzem eine Ausbildung in Theaterpädagogik begonnen und ist deshalb froh, mit Hohengehren eine 50-Prozent-Stelle gefunden zu haben. Er liebt neben der Bühne auch andere kreative und gestalterische Tätigkeiten.
Dekan Bernd Weißenborn freut sich über die jungen Kollegen: „Es ist schön, dass die Pfarrstelle Baltmannsweiler, die ja eine ganze Zeit unbesetzt war, nun nicht mehr verwaist ist und dass wir für Hohengehren einen nahtlosen Übergang gefunden haben, wenn der derzeitige Pfarrer Christoph Reusch im Mai in den Ruhestand geht.“ Ihn berührten der Schwung, aber auch die tiefen Überzeugungen, mit denen die beiden ihren Dienst auf dem Schurwald anträten. „Dass sich junge Menschen für den Pfarrdienst berufen fühlen, macht mich hoffnungsfroh.“

Jonathan Dörrfuß tritt seinen Dienst in Baltmannsweiler am 1. März an und wird am 5. März in einem feierlichen Gottesdienst um 10.30 Uhr in sein Amt eingeführt.

Benjamin Braitmaier kommt am 1. Juni nach Hohengehren. Sein Einführungsgottesdienst ist am 4. Juni um 9.30 Uhr.

Ulrike Rapp-Hirrlinger

 

Benjamin Braitmaier wohnt im Pfarrhaus, Pfarrstraße 30
Telefon: 07153/49787
Fax: 07153/945998
Mail: Pfarramt.Hohengehren@elkw.de